Franzis-Logo2010

Programm

Home

Mo, 05.12.2016, 21:00

Eintritt: 4,00 €

Montagsrock

 

Rockt den Montag – Tanzen bis die Füße qualmen! Abgefahrene und tanzbare Musik von 1960 bis heute mit DJ Ingo und Ralf. Von hart bis zart, von Pop bis Rock, Altes und Neues. Der beste Start in die Woche, seit es Musik gibt.

 

 



Do, 08.12.2016, 20:00

Any Other

 

im Cafe Vinyl                              Eintritt frei

Kulturinitiative Hörsturz präsentiert

Und jetzt, soll ich aufhören zu spielen? Das hat sich Adele Nigro, jetzt 21 Jahre alt, vor einem Jahr gefragt, als sie sich mit dem Ende ihrer alten Band und mit ihrer Zukunft beschäftigte. Aber Adele hörte nicht auf. So entstand Any Other, mit einer Indie-Rock Haltung, die Dich zurück in die 90er von Modest Mouse und Built to Spill bringt, aber auch an zeitgenössische Songwriter wie Waxahatchee erinnert. Auf dem Debütalbum "Silently. Quietly. Going Away" (auf Bello Record, 2015) finden sich Geschichten über das Erwachsenwerden, schwierige Trennungen und den starken Wunsch, sich an den schlechten Ereignissen des Lebens zu rächen.
anyotherband.bandcamp.com

 

 



Fr, 09.12.2016, 21:00

Eintritt: 10,00 € / 8,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Wilbert von Lingen

 

Support: The Humpty-Bumpties und Olskar
Wilbert von Lingen ist ein musikalisches Kollektiv aus Gießen & Marburg, das sich im Januar 2015 zusammengefunden hat. Den Kern bilden 10 feste Mitglieder, ehemalige Mitglieder, sowie Gäste stoßen immer wieder dazu. So wird die Art Musik zu praktizieren zu einem fließend, dynamischen Prozess. Geprägt von vielen unterschiedlichen Einflüssen entwickelt die Band ein breites musikalisches Repertoire – eine Musik voll Energie und Groove, sowohl anspruchsvoll wie tanzbar. Im Dezember 2015 präsentierten sie ihr erstes Album „Pionierarbeit“. Es wurde überwiegend live eingespielt, mit originial 60er Jahre Aufnahmeequipment. Heraus kam ein schöner Vintage-Sound, der gut zum warmen und freudvollen Spiel der Band passt.
wilbertvonlingen.com

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Sa, 10.12.2016, 21:00

Eintritt: 15,00 € / 12,00 € zzgl. VVK-Gebühr

The Wave Pictures

 

Kulturinitiative Hörsturz präsentiert
Das Londoner Trio The Wave Pictures - Jonny Helm (Schlagzeug), Dave Tattersall (Gitarre & Gesang) und Franic Rozycki (Bass) - ist zurück mit ihrem brandneuen Album Bamboo Diner In The Rain, welches am 11. November auf Moshi Moshi veröffentlicht wird. Das neue Album ist ein Blues-lastiger, beschwipster Liebesbrief an die Gitarre, gefüllt mit American-Primitive-Instrumentalstücken, John Lee Hooker-Reminiszenzen und Surfmusik in Moll im Stile von Link Wray.
Songwriter und Gitarrist Dave Tattersall erklärt: "Das Album ist im Bamboo Diner meiner Träume angesiedelt, in dem der Regen gegen die Scheiben peitscht und die Jukebox voller Blues-Singles ist. Wir wollten ein Album machen, das so offenherzig großartig ist wie „Boogie With Canned Heat“ oder „Rory Gallagher“ von Rory Gallagher. Wir stehen außerdem auf die American Primitives, vor allem auf John Fahey. Was sind The Wave Pictures wenn nicht das englische Äquivalent - die English Primitivists?"
The Wave Pictures sind schon komisch: eine Indie-Rock-Band vollkommen ohne Indie-Rock-Einflüsse. Doch sie wissen mehr. Sie wissen, die Kids heutzutage mögen ihre Musik von Maschinen gemacht, obwohl sie es nicht zugeben wollen. Die Kids scheinen die Maschinen nicht zu fürchten , sie schalten glücklich ihre Computer an und hören sich singende Roboter an. Doch Tattersall warnt: eines Tages würden die Roboter sich auflehnen und uns alle zerstören - ein triftiger Grund, sich lieber The Wave Pictures anzuhören, die Band, die dann zum Soundtrack des Widerstands wird. Denn kein Roboter kann seinen Schleppdampfer-Bass so schwingen wie Franic Rozycki, auf mächtigen Blues-Rock-Hymnen wie „Now I Want To Hoover My Brain Clear“ oder „Panama Hat“, die erst dann ihre Wirkung richtig entfalten können, wenn sie verrauscht durch ein kaputtes Radio in einem ausgebrannten Keller nach der Roboter-Apokalypse erklingen; als letztes Zeichen von menschlichem Leben auf der Erde. Hier beginnt der Widerstand. Das ist keine Roboter-Musik.
www.thewavepictures.com

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Di, 13.12.2016, 20:00

Eintritt: 13,00 € / 11,00 € zzgl. VVK-Gebühr

The Burning Hell

 

Kulturinitiative Hörsturz präsentiert
The Burning Hell ist das Alter Ego des kanadischen Songwriters Mathias Kom. Um ihn herum scharte sich seit 2007 eine zunächst lose, handverlesene Gruppe von Musikern, jetzt hat sich daraus eine feste Band geformt. Kom sprechsingt (oder ist das schon Rap?) in schönstem Bariton, und gibt damit klar den Rhythmus vor. Musikalisch ist das eine Art Folk-Pop-Indie-Rock, in klassischer Rockbesetzung, inklusive Leadgitarrist mit Ariel Sharratt's Klarinette als charakteristischem Extra.
Die Texte - poetisch und humorig - sind voll scharfsinniger Beobachtungen, urteilt das englische UNCUT Magazin. Charakteristisch sind die immer wieder auftauchenden Pop(star)referenzen - ob Jean Beaudrillard mit Public Enemy rappt, Elvis Presley Hand in Hand mit Michael Jackson im moonwalk-modus dem Ende zustrebt, oder ein nahezu vergessenes one-hit-wonder wie Men Without Hats als Katalisator jugendlicher Pop-Initiation herhält.
War ihr letztes Bandalbum "People" noch verschiedenen Typen gewidmet, vom "Industrialist" über den "Travel Writer" bis zum "Amateur Rapper", steht auf  der aktuellen Veröffentlichung „Public Library“ jeder der wortreichen Songs für eine Literatursparte. Ordnung muss sein. Die Songs als Shortstories bringen Kom's ausnehmende Qualität als wortgewandten Geschichtenerzähler auf den Punkt. Da gibt's einen Krimi, eine Musikerbiographie. Ein Liebesroman darf nicht fehlen, aber auch Science Fiction nicht. "Public Library" ist es etwas ruppiger als der Vorgänger - gleichzeitig gibt's mehr Oppulenz und Variation auf der Bläserseite (Ariel). The Burning Hell bleiben weiterhin empfohlen für Freunde der besten Momente von The Wave Pictures, Adam Green, Jonathan Richman, Jeffrey Lewis etc. Und für alle Freunde von The Burning Hell, von Mathias' markanter Bariton-Stimme, seinem scharfsinnigen Humor. Und dem beherzten, mitreißenden Verve, mit dem die Band live aufspielt.
www.wearetheburninghell.com

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Do, 15.12.2016, 20:00

Eintritt: 21,00 € / 17,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Dennis Jones & Band

 

Christmas Blues Night feat: Wyzard –b & Gary „Gman“ Sullivan
Dennis Jones ist einer der besten Blues-Gitarristen. Er gewann den International Blues Competition Preis in Memphis, dem Zentrum amerikanischer Bluesmusik. Jones hat einen klaren, geraden und virtuosen Stil, der sich mächtig nach vorne grooved. Seine Texte sind keine alten Heuler, sondern beziehen sich auf gesellschaftliche Themen von heute. Dennis Jones zieht durch seinen gewaltigen Sound und die phantastische Performance sofort jeden in seinen Bann. Seine Weltklasseband besteht aus Wyzard am Bass und Garry „Gman“ Sullivan am Schlagzeug. Wyzard, Mitglied der legendären Mothers Finest, spielte aber auch schon mit The Who, Aerosmith, AC-DC, Santana oder Stevie Nicks. Eine überwältigende Persönlichkeit und ein großartiger Musiker, der mit seinen pumpenden Bassläufen der Band einen klaren, geraden Sound gibt. An den Drums die internationale Powerstation Gary „Gman“ Sullivan, der schon mit Tina Turner, P-Funk Allstars, Cindy Lauper, Cro-Mag, TM Stevens oder Eric Gales, Beyonce oder B52s. Dieses Powertrio wird eines der Highlights des Winters werden. Topact!
www.dennisjonescentral.com

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Fr, 16.12.2016, 21:00

Eintritt: 15,00 € / 12,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Grandsheiks

 

Frank Zappa Tribute
Anything, anyplace, anytime for no reason at all! Das war das Motto von Frank Zappa - Rocklegende, begnadeter Komponist und Musiker, Zyniker, Intellektueller. Er polarisierte musikalisch, politisch, textlich; provoziert und inspiriert nach wie vor Musiker wie Fans abseits von Mainstream, Charts und Konventionen mit seinem an Bandbreite kaum zu übertreffenden Gesamtwerk – von Rock, Jazz, Blues, über Schmalz und Pomp bis hin zu Avantgarde, Improvisation und E-Musik. Die Grandsheiks, hervorgegangen aus der legendären Zappa-Tribute- Band "Sheik Yerbouti", lassen Zappas geniale Kompositionen auf höchstem Niveau auferstehen. Mit leidenschaftlicher Spielfreude, ausgefeilten Interpretationen, raffinierten eigenen Arrangements und viel zappa-typischem Erfindungsgeist begeistern sie Fans und Kritiker gleichermaßen. Ihre Gäste waren Ex-Zappa-Mitstreiter wie Mike Keneally, Ed Mann, Robert Martin, Denny Walley und natürlich "Grandmother" Napoleon Murphy Brock (zuletzt mit den Grandsheiks auf Europatour im Oktober 2015). Sie alle sind beeindruckt vom musikalischen Können der Band und deren feinem Gespür für Zappas unvergleichlichen Humor. Die Musikwelt ist sich einig: "The Grandsheiks are grandmasters of Zappa-music!“
www.grandsheiks.de

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Sa, 17.12.2016, 20:30

Eintritt: 9,00 € / 7,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Wait for June

 

Support: Dynarchy - Folk-Pop meets Indietronic
Hoffnungsvoll und nachdenklich, ruhig und doch temporeich - dass Gegensätze durchaus zusammen passen können, will das heimische Quartett „Wait for June“ einmal mehr unter Beweis stellen. Markante Stimmen, erdiges Gitarrenspiel und durchdringende Rhythmen harmonieren mit warmen Klaviertönen, leisem Glockenspiel und mehrstimmigem Gesang. Die Folk-Pop-Band um Jule Jochem und Manuel Sohn spielt Songs aus ihren Alben „Coming Unstuck“ und „Prospects and Hope“ und hat auch einige neue Tracks im Gepäck.
Um einen weiteren Kontrast ins Spiel zu bringen, haben sie die Indietronic-Band "Dynarchy“ aus Mainz eingeladen. Mit viel Liebe zum Detail arrangiert das Trio die Lieder der Singer-Songwriterin Nadjana Gaffron mit elektronischen und handgemachten Klänge zu einem gelungenen Mix.
waitforjune.de
www.dynarchy.de

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Sa, 31.12.2016, 23:00

Eintritt: 4,00 €

Silvesterfeier

 

Kann man besser ins Jahr 2017 starten, als auf einer Franzis-Party gut gelaunt und tanzend? Wir glauben nicht! Unsere Feierlichkeiten zum Jahreswechsel sind legendär. Hier trifft sich, wer sich übers Jahr verpasst hat oder sich unbedingt gleich zu Beginn des neuen Jahres küssen will. Die Musik wird wieder von DJB zusammengestellt, der dabei selbstredend vom Transglobal Dancehall Operator Franz unterstützt wird. Ein Mix aus bewährtem Liedgut (Rock, Pop, Reggae, Soul), der durch Elektro, Swing, Balkan, Latin sowie Oriental und Hits des vergangenen Jahres kräftig gewürzt werden wird. Zur Orientierung hier die Playliste der letztjährigen Silvesterparty: djbonline.de/Tanz_mit_Franz/Silvester_2015/silvester_2015.html
Das Franzis Team wünscht einen guten Rutsch und viel Spaß!

 

 



Mo, 02.01.2017, 21:00

Eintritt: 4,00 €

Montagsrock

 

Rockt den Montag – Tanzen bis die Füße qualmen! Abgefahrene und tanzbare Musik von 1960 bis heute mit DJ Ingo und Ralf. Von hart bis zart, von Pop bis Rock, Altes und Neues. Der beste Start in die Woche, seit es Musik gibt.

 

 



Sa, 07.01.2017, 20:00

Eintritt: 7,00 €

Red Magma

 

Support: Soverschenno Sekretno, Blokada, KWESD
Sie sind ein Teil der russischen Rockkultur in Deutschland. Ihre Musik – aussagekräftig, emotional und gefühlvoll, versteht man ohne Worte. Ihre Texte regen zum Nachdenken an. Wer Red Magma einmal auf der Bühne gesehen hat, wird dieses Feuer nicht so schnell vergessen. Sechs Jahre lang hat die Band Publikum in Deutschland und der Schweiz begeistert, und nun, nach einer musikalischen Pause, sind sie so stark wie nie und mit größter Leidenschaft wieder im Spiel. Nach Konzerten in Moskau und Sankt-Petersburg freut sich die Musiker auf ihre musikalische Heimatstadt und können es kaum erwarten mal wieder im Franzis die Bühne zu rocken.
Spezialgäste des Abends sind zwei weitere vielseitige Bands der russischen Rockszene in Deutschland - „Soverschenno Sekretno“ aus Stuttgart und „Blokada“ aus Koblenz.
red-magma.jimdo.com
www.s-sekretno.de
www.blokada.de

 

 



Mo, 09.01.2017, 18:00

after work & all together

 

Jeder ist anders!
Unterschiedlich sein und zusammen feiern!
„after work & all together“ - Die inklusive Disco in Wetzlar!
Angestoßen von Menschen mit Behinderung, die sich für Wetzlar eine Disco wünschen, die sie selbst mit gestalten können, findet „after work & all together“ im FRANZIS immer am zweiten Montag des jeweiligen Monats statt. Mit DJ und viel Musik zum Feiern.
Jeder ist herzlich willkommen, gemeinsam mit anderen zu tanzen, zu lachen, sich kennen zu lernen und  miteinander zu freuen.

 

 



Fr, 13.01.2017, 21:00

Eintritt: 5,00 €

It Sounds Like The End, Existence Failed, Precipitation, Von Drakus

 

It Sounds Like The End läutet 2017 mit einer brandaktuellen Demo im Gepäck brachial ein. Metalcore trifft auf gefühlvollen Punkrock, gesunder Metalsalat also. Nach dem erfolgreichen Start in 2015 will die vier Mann starke Combo erneut in Wetzlar ein Fest veranstalten, Musikrichtungen vereinen und zusammen mit weiteren großartigen Bands feiern: Neben It Sounds Like The End werden Existence Failed aus Marburg/Giessen mit einem Mix aus Melodic Death Metal, Metalcore und experimentellen Einflüssen zeigen, dass man nicht über den großen Teich schauen muss, um gute Musik zu finden. Aus Babenhausen reisen Precipitation an und präsentieren Post/Prog Melodeath. Zu viel Metal für ein musikrichtungübergreifendes Ereignis? Kein Problem. Sprichwörtlich auf die Zwölf gibt es mit Von Drakus. Mit The Black Gate haben die Giessener schon ihr drittes Release und sind wilder als je zuvor. Freunde einpacken. Große Party! Facebook Eventpage:

www.facebook.com/events/629106627258306/
www.facebook.com/islte
www.facebook.com/existencefailedband
www.facebook.com/PrecipitationOfficial
www.facebook.com/vondrakus

 

 



Sa, 14.01.2017, 21:00

Eintritt: 5,00 €

Devil's Shepherd

 

Release-Party
mit Red Stone Chapel / Stonesphere
Devil's Shepherd begeistern nun schon seit gut drei Jahren mit ihrer Mischung aus Stoner Rock und Groove Metal ein Publikum über die hessischen Grenzen hinaus. 2016 machten sie den Schritt ins Studio. Das Ergebnis ist ihre erste EP mit vier Songs, die sich in den Gehörgängen festkrallen und so schnell nicht wieder loslassen. Das muss gefeiert werden! Deshalb werden die fünf Jungs zusammen mit Red Stone Chapel, Stonesphere und allen, die mitfeiern wollen, das Franzis rocken
Red Stone Chapel: Stoner-Groove, Southern-Lässigkeit und Sludge-Kante verbinden sich zu einem feisten Mix, der die Hütte zum Tanzen bringt, on Top Vocals, die nur aus einer heißen, whiskeygetränkten Liebesnacht von Tom Waits und Neil Fallon entstanden sein können. Irgendwo zwischen Down, Clutch und Lynyrd Skynyrd brauen die Jungs aus den tiefen Sümpfen Mittelhessens ihren ganz eigenen Moonshine.
Stonesphere ist eine kompromisslose Maschine, die geradlinig ihre musikalische Idee von einem "harten Tritt in die Fresse und Eiern aus Stahl" in einer Mischung Stoner und Heavy Metal
verwirklichen. Und die dreiköpfige Combo ist mehr als bereit, diese entzündliche Mischung in einem Feuer aus Riffs und wuchtigen Drums abzubrennen.
www.facebook.com/thedevilsshepherd

 

 



Fr, 20.01.2017, 21:00

Eintritt: 9,00 € / 7,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Tony Clark and Killing Time

 

Support: Drops of Gold
Killing Time ist Tony Clarks konsequente Rückkehr zur Rockmusik. Der Gitarrist und Sänger beherrscht als musikalischer Tausendsassa auch die indische Langhalslaute Sitar und er spielt die Bambusflöte Shakuhachi so gut, dass er sogar zu Feierlichkeiten ins Japanische Generalkonsulat nach Düsseldorf eingeladen wird. Klar, dass solche Talente auch World Music-affine Produzenten wie Lothar Krell auf den Plan riefen, für dessen Label Music Of One World Clark das indisch-japanische Projekt „Achala“ realisierte. Mit seinem neuen Trio mit Emmanuel Abrigada (Bass) und Sascha Baransky (Drums) will er nun vor allem viel Spaß haben. „Ein bisschen Foo Fighters muss auch sein, gute Laune, auf die Bühne gehen, 1,2,3,4, voll auf die Mütze“, findet er. Hier wird nicht vordergründig crossovert; tatsächlich bleiben südasiatische Einflüsse auch bei der klassischen Gitarre-Bass-Schlagzeug-Besetzung nicht außen vor. Sitar- und Tabla-Spieltechniken werden auf Gitarre übertragen und Clarks Rhythmussektion sieht sich eins ums andere Mal mit der Aufgabe konfrontiert, komplexe Raga-Metren umzusetzen. Für „When I’m An My Car“ griff der Komponist auf ein bengalisches Volkslied zurück. Das ist quasi der Subtext, ganz konkret ist das Storytelling, Geschichten eines gebürtigen Amerikaners, der seit langer Zeit schon vor den Toren Frankfurts im Hochtaunus lebt, aber ständig kreuz und quer durch Deutschland unterwegs ist, wenn er nicht gerade um den Globus jettet.

www.tonyclarkandkillingtime.com
dropsofgold.de

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Sa, 21.01.2017, 21:00

Eintritt: 17,00 € / 14,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Jakob Hansonis Band

 

Space Oddity - A Tribute To The Man Who Fell To Earth
Die Band um den Grönemeyer-Gitarristen Jakob Hansonis besteht schon viele Jahre und immer wieder fanden einzelne Bowie-Titel den Weg in ihr Repertoire. Als der „Thin White Duke“ im Januar verstarb, war für die Band klar: das nächste Konzert muss anders werden! Ein komplettes Bowie-Programm als respektvolle Verneigung vor dessen Erbe, abseits jeglicher Maskerade und peinlicher Nachahmungen, sollte es sein.
Exquisite Songauswahl, musikalisches Können und pure Leidenschaft haben ihren ersten Auftritt unter „Space Oddity“ zu einem unvergesslichen Ereignis im Kölner „Blue Shell“ werden lassen. Für alle, die das ausverkaufte Debüt verpasst haben, gibt es nun die Gelegenheit, Jakob Hansonis und seine fantastische Band mit ihren Versionen von bekannten wie unbekannteren Bowie-Klassikern live zu erleben.
Jakob Hansonis & Band präsentieren die Songs äußerst druckvoll, manche sind modernisiert und weiter ausgeführt worden, andere sind neu arrangiert und rockiger. Hupperten adaptiert Bowies gesangliche Kennzeichen auf geschickte und eigene Weise - alles in allem mehr als nur ein Cover und niemals bloßes Plagiat.
www.space-oddity.de

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Fr, 27.01.2017, 21:00

Eintritt: 20,00 € / 17,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Jessy Martens & Band

 

Jessy Martens explodiert auf der Bühne wie eine Naturgewalt und haucht schon im nächsten Moment eine ergreifende Ballade ins Mikrofon. Die Möglichkeiten ihrer „Stimme zum Niederknien“ (rocktimes) scheinen unbegrenzt: Mal röhrt sie wie nach einer durchzechten Nacht, mal singt sie mit klarer Stimme einfach geradeaus. Kurz darauf swingt sie sexy durch den Song, um dann mit emotionaler Hingabe mitten ins Herz zu treffen. 100 Prozent authentisch und getragen von ihrer „herausragenden Band“ (Deutschlandfunk).
Mit Preisen überhäuft und von der Presse gefeiert, hat die 28-Jährige es bereits bis ins NDR2 Radiokonzert geschafft. Vier Alben mit ihrer Band hat sie veröffentlicht. Seit Juli 2016 ist Jessy Martens mit Andreas Kümmert auf einer gemeinsamen CD zu hören. Die beiden Ausnahme-Sänger wurden von Produzent und Gitarrist Siggi Schwarz eingeladen, ihre Stimmen einem Album mit Rock, Soul und Blues Klassikern zu leihen. Herausgekommen ist ein Leckerbissen nicht nur für Kümmert und Martens Fans.
Auch wenn gemeinsame Konzerte nicht geplant sind, hat Jessy Martens mit ihrer Band Titel aus „Heart & Soul“ in ihr Programm aufgenommen und geht damit auf Tour. Denn genau das: live on stage ist ihr Ding! Wer einmal dabei war, weiß: Diese Lady haut einen um und rührt zu Tränen.
www.jessymartens.de/de

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Sa, 28.01.2017, 21:00

Eintritt: 8,00 € / 6,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Any Dance

 

Any Dance sind vier junge Männer zwischen Indie und Postpunk, zwischen tragenden Synthie-Wänden und marschierenden Indie-Riffs, irgendwo zwischen dem Manchester der frühen 80er und dem Jetztzeit-Hamburg mit seiner neuen Indie-Schule. Die Konzerte der Band lassen einen Brückenschluss zwischen dem Postpunk der frühen 80er und den Indie-Bands der 2000er entstehen. Tanzbar, verschwitzt und erfrischend aufregend. Any Dance schaffen auf ihren Konzerten eine Atmosphäre voll Bewegungsdrang. Und jeder darf bitteschön tanzen wie er will. 
Die Band besteht seit 2013 und hat seitdem mehr als 60 Konzerte in Deutschland gespielt, darunter im Werk 2 und der Moritzbastei in Leipzig, dem Sage Club in Berlin, der Pooca Bar in Hamburg und dem Live Club in Bamberg. Ihre Wege kreuzten sich dabei u.a. mit Madsen, Egotronic (Campusparty Dresden 2013) und 44 Leningrad (Campusparty Chemnitz 2014). Dazu kamen Support-Shows u.a. für Schafe & Wölfe und Acollective (Israel). Nach der EP "Spheres" im Juni 2013 und der Single "Submission" mit zugehörigem Musikvideo im Mai 2015 erschien im Herbst 2016 ihr Debüt-Album im Berliner Studio Erde.
www.anydancemusic.com

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Fr, 03.02.2017, 21:00

Eintritt: 17,00 € / 14,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Secret World

 

Peter Gabriel Tribute
Im Sommer 2015 meldete sich Secret World nach fast zweijähriger Pause wieder auf die Bühne zurück, um die Musik von Peter Gabriel live zu präsentieren. Der hohe Anspruch dieses Unterfangens ist wohl der Grund, dass Secret World bis heute die einzige deutsche Peter-Gabriel-Tribute-Band ist. Im Mittelpunkt steht dabei Frontmann Alexander Weyland (Vocals, Piano), dessen Stimme dem Original zum Verwechseln ähnlich ist. Mit ihm musikalisch unterwegs sind Jessica Setzer (Vocals, Percussion), Tobias Hampl (Gitarre, Whistle & Backing Vocals), Till Ottinger am Bass, Thomas Eifert (Drums, Samples) und Bernd Pfeffer (Keyboards). Den Schwerpunkt des rund zweistündigen Programms bildet die legendäre Secret-World-Tour, klanglich wie visuell authentisch umgesetzt; so darf die rote Telefonzelle bei keinem Konzert der Band fehlen. Auch alle weiteren Schaffensphasen Peter Gabriels kommen vor, die Anfänge seiner Solo-Karriere in den 70ern ebenso wie die kommerziell erfolgreichen 80er Jahre bis hin zum Spätwerk im neuen Jahrtausend.
www.secret-world.net

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Sa, 04.02.2017, 21:00

Eintritt: 17,00 € / 14,00 € zzgl. VVK-Gebühr

Oliver Steller

 

Dichterinnen
„Spiel der Sinne“ - ein Dichterinnen-Programm, zusammengestellt und vorgetragen von Oliver Steller, begleitet von Bernd Winterschladen am Saxophon. Die lyrische Reise beginnt im Jahr 1180 und geht mit Werken von insgesamt 17 Dichterinnen weiter. Darunter Annette von Droste-Hülshoff, Else Lasker-Schüler, Hilde Domin, Mascha Kaléko, Rose Auländer, Ulla Hahn. Oliver Steller hat sich bedient an dem großen Schatz der deutschen Frauenlyrik, manche Gedichte sind zu Liedern geworden, andere werden rezitiert und ein wenig Slam-Poetry ist auch dabei. Sehnsucht nach Liebe? Ja! Aber nicht schmachtend und leidend, sondern fordernd, aktiv und begehrend! Gedichte von Frauen sind liebevoll, genussvoll und gnadenlos.
www.oliversteller.de

 

www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

 

 



Mo, 06.02.2017, 21:00

Eintritt: 4,00 €

Montagsrock

 

Rockt den Montag – Tanzen bis die Füße qualmen! Abgefahrene und tanzbare Musik von 1960 bis heute mit DJ Ingo und Ralf. Von hart bis zart, von Pop bis Rock, Altes und Neues. Der beste Start in die Woche, seit es Musik gibt.

 

 



Fr, 10.02.2017, 21:00

Eintritt: 4,00 €

Tanz mit Franz

 

 

 

 



Sa, 11.02.2017, 19:00

Eintritt: 7,00 €

SPH-Bandcontest