Klaus der Geiger & Marius Peters – Ein Abend mit politischen Liedern

Kulturfabrik Salzmann, am Kupferhammer@Panoptikum

Leipziger Straße 407, 34123 Kassel | Hotline: 0561-57 25 42

Freitag, 15. März 2019, 20:00 Uhr
Kategorie: Konzert

Die Kulturfabrik Salzmann zu Gast am Kupferhammer@Panoptikum | Leipziger Straße 407 | 34123 Kassel | Telefon: 0561-57 25 42

Seit gut 40 Jahren steht der Name „Klaus der Geiger“ für virtuoses Geigenspiel und sozialkritische Texte. Kaum eine Fußgängerzone, die er nicht bespielt hat. Für sein Lebenswerk schon längst geehrt und inzwischen auf 79 Lebensjahre zugehend, ist dies für ihn längst kein Grund, leiser zu werden oder sich gar zur Ruhe zu setzen. Im Gegenteil. In vielen Musikprojekten und Formationen setzt er seine kreative Vielfalt mit immer neuen Aspekten um.

So wundert es nicht, dass einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands auf Marius Peters trifft, den bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Gitarristen der Kölner Musikszene. Seit 5 Jahren touren beide zusammen durch ganz Deutschland und spielen auf den großen und kleinen Bühnen. Jedes Konzert ist ein besonderes und einzigartiges Erlebnis. Mal begleitet der eine mit seiner Gitarre, mal der andere mit der Geige – dabei entstehen rasante Improvisationen, weitschwingende Melodiebögen, intime Balladen und immer wieder überraschende Klänge.

Dieses Mal präsentieren beide Musiker ein politisches Programm mit Liedern zu aktuellen Themen.

„Die ungewöhnlichste Boygroup Deutschlands“ (Kölner-Stadtanzeiger) 

 

Marius Peters (*1989) ist ein Kölner Gitarrist, der nach 13 Jahren klassischer Ausbildung und zahlreichen ersten Preisen bei nationalen & internationalen Gitarrenwettbewerben seinen Schwerpunkt auf den Bereich der Klassik und Jazz gelegt hat. Renommierte Festivals, Konzerte & CD-Produktionen führten ihn durch ganz Deutschland & Teile Europas. Marius spielt in verschiedenen Bands & Besetzungen sowie als Bandleader bei eigenen Projekten. Trotz seines jungen Alters blickt er schon auf große Bühnenerfahrung zurück. Nach zwei Jahren Studium am Institut für Musik Osnabrück (Instrumentalpädagogik) beendete er seine Ausbildung an der renommierten Hochschule für Musik & Tanz Köln mit Bestnote. Neben seiner Konzerttätigkeit ist er als Lehrer aktiv und unterrichtet an der städtischen Musikschule Hürth und betreut regelmäßig Gitarren-Ensembles (Jugend Musiziert Bundespreisträger 2016). mariuspeters.de

Klaus der Geiger (*20. Januar 1940 in Dippoldiswalde als Klaus Christian von Wrochem) ist ein im linksalternativen Spektrum der Neuen sozialen Bewegungen politisch engagierter Musiker und Liedermacher. Er gilt als einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands. Der aus großbürgerlichem Haus stammende von Wrochem begann 1960 ein Violinstudium bei Max Rostal an der Musikhochschule in Köln. Zu dieser Zeit verdiente er sich sein Geld als Aushilfsgeiger in verschiedenen Sinfonieorchestern und als Mitarbeiter des WDR. Zudem versuchte er sich als moderner Komponist. Acht Jahre später wurde er von der Universität ausgeschlossen, erhielt aber ein Komponisten-Stipendium für ein Studium in Buffalo und San Diego in den USA. Dort studierte er unter anderem bei Pauline Oliveros „Komposition der Avantgarde“. Während seines zweijährigen Auslandsaufenthaltes kam von Wrochem auch mit der Hippiebwegung in Kontakt. 1965 heiratete er, kehrte 1970 nach Deutschland zurück und zog in eine Kommune ein. Von da an nannte er sich in der Öffentlichkeit Klaus der Geiger. www.klausdergeiger.de

Video zu einem neuen Protest-Lied „RWE-Lied“: https://www.youtube.com/watch?v=zSovgVQS9k8&t=32s

 

 

 

 

 

Abendkasse: 19:00 Uhr

Veranstaltungsbeginn: 20:00 Uhr

Eintrittspreis

Preis: 12,00 €

Ermäßigter Preis: 8,00 €

Veranstalter

Kulturfabrik Salzmann e.V.

Zur Veranstaltungsübersicht Ausdrucken Diese Veranstaltung als iCal