Die "dramatischkleinebühne" zeigt "Wannabe" von Marisa Leißner

Kulturcafé-Saal

Darmstädter Straße 31, 64521 Groß-Gerau | Hotline: 06152 53551

Freitag, 08. November 2019, 20:00 Uhr
Kategorie: Theater

Die Abgründe des Trash-TV

Schauspielensemble „dramatischkleinebühne“ aus Groß-Gerau zeigt „Wannabe“ von Marisa Leißner


Gross-Gerau. So viel Gegenwart war bei der „dramatischkleinenbühne“ noch nie: Mit Marisa Leißners „Wannabe“ wagt das ambitionierte Ensemble aus Groß-Gerau erstmals den Sprung ins Zeitgenössische. Ich möchte gern, ich möchte sein – in „Wannabe“ geht es um Träume, hochfliegende Pläne und die Sehnsucht nach einer anderen Existenz.

Premiere ihres neuen Stücks feiert die Gruppe um Regisseur Mario Ederberg am Samstag, 2. November, um 20 Uhr im Groß-Gerauer Kulturcafé (Darmstädter Straße 31). Seit der Gründung der Bühne im Jahr 2004 ist „Wannabe“ bereits die elfte Produktion. Neben großen Klassikern wie Goethes „Faust I“, Büchners „Woyzeck“ oder Schillers „Maria Stuart“ stehen immer wieder auch kleinere Kammerstücke auf dem Spielplan – so wie jetzt mit „Wannabe“. Die Schauspieler sehen sich dabei mit der Herausforderung konfrontiert, gleich mehrere Rollen ausfüllen zu dürfen.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen die naive Tessa (Cristina Spoglia), der machohafte Mario (Christian Reinbold), die schlangenhafte Sandy (Delia Raudszus) und der traumatisierte Locke (Jörg Monzheimer). Sie alle eint eines: In einer auf Hochleistung getrimmten, erfolgsorientierten Gesellschaft bekommen sie kein Bein auf den Boden. „Wir sind nobodies, sag es ruhig“, blickt Tessa der Realität offen ins Gesicht. Die rätselhafte Anzeige „Biete fame für geringe Gegenleistung“ führt die vier Loser bei einem Bewerbungsgespräch zusammen, und plötzlich lässt die Hoffnung auf ein vermeintlich besseres Leben verloren geglaubte Wünsche wieder erwachen. Sie alle träumen von ein bisschen Ruhm, ein bisschen Glück und nehmen sogar unfreiwillig an einer Fernsehshow teil – doch was bleibt am Ende übrig?

Autorin Marisa Leißner blickt in „Wannabe“ hinter die Welt der Casting-Shows und deren perfide Mechanismen, führt uns die Abgründe des Trash-TV vor, das bei ihr noch einen Schritt weitergeht als all das, woran wir uns längst gewöhnt haben. Die Kandidaten, deren Charaktere Leißner mit schonungsloser Offenheit zeichnet, werden schamlos vorgeführt. In „Wannabe“ seziert Leißner eine moderne Mediengesellschaft, in der die Quote das goldene Kalb ist, um das alles tanzt. Ganz egal, um welchen Preis.

Wenn die vier Protagonisten einen Seelen-Striptease hinlegen, entbehrt das nicht der Komik. Gleichzeitig wird aber auch die Tragik der Gestrauchelten sichtbar. Regisseur Mario Ederberg hält hier die Balance, bietet eine packende und atmosphärisch dichte Inszenierung. Mit „Wannabe“ ist die „dramatischkleinebühne“ ganz nah am Puls der Zeit.



Die „dramatischkleinebühne“ spielt „Wannabe“ von Marisa Leißner

Termine:

Samstag, 2. November    20 Uhr        Kulturcafé Groß-Gerau
Sonntag, 3. November    20 Uhr        Kulturcafé Groß-Gerau

Freitag, 8. November        20 Uhr        Kulturcafé Groß-Gerau
Samstag, 9. November    20 Uhr     Kulturcafé Groß-Gerau
Sonntag, 10. November    20 Uhr     Kulturcafé Groß-Gerau

Eintritt: 10 Euro (ermäßigt 7 Euro)


Vorverkauf nur bei Buchhandlung Calliebe (Frankfurter Straße 33, Telefon 06152-910235) und über das Kartentelefon 06152-909383.

Abendkasse: 19:30 Uhr

Veranstaltungsbeginn: 20:00 Uhr

Eintrittspreis

Preis: 10,00 €

Ermäßigter Preis: 7,00 €

Preis Vorverkauf: 10,00 € inkl. Vorverkaufsgebühr

Veranstalter

Verein Kulturcafe

Zur Veranstaltungsübersicht Ausdrucken Diese Veranstaltung als iCal