Der verschollene Deutsche aus Marburg nach 25 Jahren. Das pazifistische Erbe von Nuto Revelli

TTZ Marburg

Software-Center 3, 35037 Marburg | Hotline: 06421 205160

Donnerstag, 18. Juli 2019, 20:00 - 22:00 Uhr
Kategorie: Vortrag

Aus Anlaß des 100. Geburtstags des piemontesischen Autors Nuto Revelli: Der Text erzählt eine Episode aus dem italienischen Widerstandskampf gegen italienische Faschisten und deutsche Wehrmachtsoldaten in Norditalien, in der Gegend von Cuneo, in den Jahren 1943 bis 1945. Ein deutscher Offizier, dessen Leiche von den Partisanen versteckt werden muss, um Repressalien der Nazis und der Faschisten zu vermeiden, lässt sich über seine Papiere als Student aus Marburg identifizieren.

 

Aus Anlass des 100. Geburtstags des piemontesischen Autors Nuto Revelli (1919 - 2004) wird die Philipps-Universität Marburg sich insbesondere mit Revellis 1994 erschienenem Text "Der verschollene Deutsche"  ("Il Disperso di Marburg") beschäftigen.

 

Der Text erzählt eine Episode aus dem italienischen Widerstandskampf gegen italienische Faschisten und deutsche Wehrmachtsoldaten in Norditalien, in der Gegend von Cuneo, in den Jahren 1943 bis 1945.
Ein deutscher Offizier, dessen Leiche von den Partisanen versteckt werden muss, um Repressalien der Nazis und der Faschisten zu vermeiden, lässt sich über seine Papiere als Student aus Marburg identifizieren. Vierzig Jahre nach den Ereignissen ist der italienische Widerstandskämpfer und Erzähler Nuto Revelli den Spuren dieses Marburger Studenten nachgegangen und hat daraus den sehr bewegenden Text über den "Verschollenen von Marburg" gemacht. Das Buch ist dann schließlich nach der italienischen Original-Ausgabe 1994 unter dem Titel "Il Disperso di Marburg" 1996 auch in deutscher Übersetzung im C.H. Beck-Verlag unter dem Titel "Der verschollene Deutsche" erschienen (ISBN 978-3-40640479-5).

 

Bei dem Verschollenen handelt es sich um den damals 24jährigen Wehrmachtsoffizier Rudolf Knaut - aufgewachsen in Marburg, Am Grün 15. Nach dem Abitur an der Martin-Luther-Schule wurde er im September 1939 zur Wehrmacht eingezogen und 1944 bei Cuneo von Partisanen getötet.

 

U.a. sind Schüler von drei Marburger Gymnasien schon mit ihren Lehrern nach Cuneo, bzw. ins Piemont gefahren  -  auch auf der Spurensuche von "Il Disperso di Marburg"...


Nuto Revelli war ein italienischer Partisan in der Resistenza des Piemont. Später wurde er Schriftsteller und Historiker.
Der Vortragende Gianluca Cinelli ist Literaturwissenschaftler und Mitarbeiter der Nuto Revelli - Gesellschaft.