SCHATTEN DER ENGEL

Offenes Haus der Kulturen e.V.

Mertonstraße 26, 60325 Frankfurt am Main | Hotline: 0179 9193386

Dienstag, 29. September 2020 , 20:15 Uhr
Kategorie : Kino & Video

BR Deutschland Schweiz 1975/1976 Spielfilm, Regie: Daniel Schmid Im Rahmen von "Dieses Haus ist besetzt! 50 Jahre Frankfurter Häuserkampf 1970-74"

Der Schweizer Daniel Schmid verfasste das Drehbuch wortgetreu nach Fassbinders umstrittenem Bühnenstück "Der Müll, die Stadt und der Tod", das von Suhrkamp zurückgezogen und lange nicht aufgeführt wurde. Fassbinder hatte es für das Frankfurter TAT geschrieben, anlässlich der Auseinandersetzungen um Stadtsanierung und Korruption in der Finanzmetropole. Die Diskussion drehte sich darum, ob der Film antisemitische Stereotypen analysiert oder diese reproduziert. Ein Immobilienhai, der sich selbst nur "reicher Jude" nennt, schlägt Kapital aus dem Filz zwischen Behörden und Bauspekulanten. Er trifft sich regelmäßig mit der schönen und sensiblen Prostituierten Lily Brest, Tochter eines alten Nazis, den er für schuldig am Tod seiner Eltern hält. Als ihn Lily in verzweifelter Todessehnsucht darum bittet, sie zu töten, erwürgt er sie. Da der Polizeipräsident ihn deckt, wird statt seiner Lilys Zuhälter Raoul als Täter verhaftet.

 

Begleitend zum Film wird es ein Gespräch zu den Antisemitismus-Vorwürfen gegenüber Fassbinders Stück geben, u.a. mit Reiner Diederich, Soziologe und in den 60ern Diskus-Redakteur. Diederich hat 2015 auch ein Buch zu dieser Debatte veröffentlicht.

Veranstaltungsbeginn: 20:15 Uhr

Eintrittspreis

Preis: 5,00 €

Ermäßigter Preis: 3,00 €

Preis Kombi/Festival: €

Preis Online-Buchung: €

Preis Vorverkauf: € inkl. Vorverkaufsgebühr

Preis Vorverkauf ermäßigt: € inkl. Vorverkaufsgebühr

Zur Veranstaltungsübersicht Ausdrucken Diese Veranstaltung als iCal