Clubnacht mit Cumbia Casselera, Gnawa Electric Laune & DJ Jarlée - ABGESAGT!!!!!!!!!!

Kulturzentrum Schlachthof Kassel

Mombachstrasse 12 , 34127 Kassel

Samstag, 27. April 2024 , 22:00 Uhr
Kategorie : Konzert: Session - Weltmusik / Ethno

26. Kasseler Weltmusikfestival

Cumbia Casselera

Tsss Ts Ts Tsss Ts Ts Tsss Ts Ts… das ist Cumbia, der charakteristische Sound des lateinamerikanischen Genres, das in den letzten Jahren zunehmend auch Europa und die restliche Welt erobert. Eine Mischung aus lässig-groovigen Offbeats, treibendem Bass kombiniert mit peitschenden Percussion-Breaks, Bläsereinwürfen und spanischen Texten bringt jede Crowd zum Tanzen und Feiern. Cumbia Casselera ist eine neunköpfige international besetzte Band, die seit 2019 existiert und dabei verschiedene afrolatinoamerikanische Genres wie Cumbia, Quizomba, Salsa, Guajira und Bossa Nova mit Elementen aus Blues, Rock und Hip-Hop kombiniert. Im Programm sind neben eigenen Kompositionen auch Klassiker von Buena Vista Social Club, Celia Cruz, Los Fabulosos Cadillacs und anderen Legenden der lateinamerikanischen Musikgeschichte.

Gnawa Electric Laune 

Der magische Moment ereignete sich, als Rabii Harnoune, ein junger marokkanischer Gnawa-Meister (Maalim), und V.B.Kühl, ein deutscher Produzent elektronischer Musik, 2019 mit den ersten Aufnahmen begannen. Rabii spielte einige traditionelle Lieder und als V.B.Kühl einige seiner funkigen Beats hinzufügte... Das erste Album „GWANA ELECTRIC LAUNE“ wurde schnell auf natürliche Weise produziert und fand seinen eigenen Stil der Fusion-Musik. Diese Mischung aus traditioneller nordafrikanischer Gnawa-Musik und modernen Club-Sounds ergibt ein faszinierendes Debüt, eine interkulturelle Spannung, die elektrisierend und jenseitig ist. Mit ihrem zweiten Album „GWANA ELECTRIC LAUNE II“ setzen sie diese Reise fort und verschieben die Grenzen noch weiter mit knallharten Beats und tiefen, inspirierenden Songs, die die Möglichkeiten der Gnawa-Fusion erkunden. Im Jahr 2023 werden Rabii und V.B. waren Teil der BBC-Dokumentation „Africa Rising“ mit Afua Hirsch. Die Gnawa-Musik gehört zu den reichsten und ältesten Traditionen Marokkos und reicht bis in die Zeit vor dem Islam zurück. Rabii Harnoune trat der Kotab bei, einem Ort, an dem man im Alter von vier Jahren die Lehren des Korans lernen kann. Rabii wuchs mit einer Familie klassischer arabischer, marokkanischer und Sufi-Musik auf und lernte Gnawa zum ersten Mal durch den Onkel seines Nachbarn kennen, der ein Meister des Genres war. „Gnawa-Musik wurde ausschließlich von Familien gespielt, deren Eltern von Stämmen südlich der Sahara oder Zentralafrikas zur Kolonialzeit nach Marokko kamen“, erklärt Rabii. „Es war selten, Gnawa-Musik im Radio zu hören, also begann ich, seltene Live-Musik zu sammeln.“ Aufnahmen“. Rabiis Meisterschaft auf der Guembri, einer dreisaitigen Laute und dem Gnawa-Gesang (ein zentraler Aspekt der Kultur), führte ihn dazu, auf Weltklasse-Festivals in Essaouira, Fes, Marrakesch und Casablanca zu spielen – allesamt spirituelle Zentren des Genres. V.B.Kühl verwirklichte seine eigene musikalische Vision und Ambition, als er seinen ersten Ghettoblaster (Boombox) erbte und später einen Vierspurrekorder kaufte. Seine Leidenschaft für Grooves und sein Wunsch, mit eigenen Ideen zu experimentieren, brachten ihn dazu, funkige Musik mit den unterschiedlichsten Einflüssen zu produzieren. V.B.Kühl erregte die Aufmerksamkeit von DJ Shadow mit zwei herausragenden Remixen, die später zu Auftragsremixen von Tru Thoughts für Acts wie Anchorsong, Lakuta und sUb_modU führten. Im Jahr 2023 schloss er sich außerdem mit einer Single-Veröffentlichung dem Kader des legendären Nervous Records in New York an. Unterstützt von Künstlern wie Giles Peterson (Worldwide FM), Pedo Knopp (Analog Africa), Tom Ravenscroft (BBC 6Music), Dom Servini (Soho Radio) und marokkanischen Sendern wie Medi1 Radio, ChadaFM und Radio Aswat, Rabii Harnoune und V.B.Kühl Setzen Sie das Erbe von Jimi Hendrix, Robert Plant, Randy Weston und in jüngerer Zeit von Bonobo, Floating Points und James Holden fort – indem Sie zwei verschiedene Welten verbinden, von Gnawa- und westlichen Musikern.

DJ Jarlée

Jarlée begrüßt euch zur Clubnacht des diesjährigen Weltmusik-Festivals im großen Saal des Kulturzentrums Schlachthof auf einer Reise durch die bunte Vielfalt der elektronischen Weltmusik. Die aus Kassel stammende DJ hat ihr Talent an den Decks spontan in der Kasseler Lolita Bar entdeckt  und sich über die Jahre ihren Weg durch die Clubs der Stadt (ARM, Unten, Lolita Bar, …) gespielt. Mit Hilfe anderer Künstler und Kollektive aus Kassel und ganz Deutschland durfte sie auf so manchem Festival, wie das Musikschutzgebiet und der Tropentango, und in anderen Städten das Line Up aufmischen. Auf ihren Reisen nach Zentralamerika verfeinerte sie ihr musikalisches Spektrum und hatte auch hier die Gelegenheit die Menschen mit ihren Sounds zu begeistern.
Heute Nacht nimmt sie uns mit auf einen farbenfrohen Trip in die Weiten der Wüste, die Höhen der Anden und die Tiefen des nächtlichen Dschungels auf einem Klangteppich aus Cumbia, trippigen Downbeats und bummeligen Technosounds, umrahmt von den unverkennbaren Folklore-Einflüssen Südamerikas.

Abendkasse: 21:00 Uhr

Veranstaltungsbeginn: 22:00 Uhr

Eintrittspreis

Preis: 19,- €

Ermäßigter Preis: 14 €

Preis Vorverkauf: 15 € inkl. Vorverkaufsgebühr

Preis Vorverkauf ermäßigt: 10 € inkl. Vorverkaufsgebühr

Veranstalter

Kuz

Zur Veranstaltungsübersicht Ausdrucken Diese Veranstaltung als iCal